Vergangenheit und Zukunft ist eine Illusion

Du kannst dich nicht selber finden, indem du in die Vergangenheit gehst, du kannst dich nur finden indem du in die Gegenwart kommst.

Eckart Tolle

Wenn wir über uns erzählen, so erzählen wir von unserer Vergangenheit, von unseren Erfahrungen die uns zu dem gemacht haben der wir heute sind, von dem was uns besonders macht und von dem was wir einmal erreichen wollen.

Wir verharren gedanklich fast ausschließlich in Vergangenheit und Zukunft, sodass wir meist das jetzt was ist völlig außer Acht lassen. Wenn wir den jetzigen Augenblick betrachten, so wollen wir ihn meistens anders haben, sind unglücklich über die Lebenssituation und sehnen uns nach einem anderen Zustand.

Im realen Leben gibt es weder Vergangenheit noch Zukunft.

Im realen Leben gibt es weder Vergangenheit noch Zukunft. Sie existiert nur in unserem Verstand, in Form von Erinnerungen oder von Zukunftsvisionen. Meist sind die Gedanken an unsere Vergangenheit mit Schmerz und Sehnsucht verbunden, und die Gedanken an die Zukunft mit Angst, Sorge und Hoffnung verknüpft. Verharren wir also gedanklich weiter in Vergangenheit und Zukunft, so produzieren wir fortan weiteren Schmerz und weitere Angst.

Einzig allein verantwortlich dafür bist weder du selbst, noch das Leben, noch der Umstand wie er war oder evtl. sein könnte. Es ist ausschließlich deinem Ego zuzuweisen, das uns in ständiger Sorge oder Hoffnung „weitermachen“ lässt. Alle Widerstände die gegen den jetzigen Moment gehen, stammen aus deinem Ego, das sich ausschließlich nur in Vergangenheit und Zukunft bewegt. Das Ego versucht mit allen Mitteln das Hier und Jetzt zu verleugnen, zu bekämpfen und zu verändern. Folglich zappeln wir also im Außen, statt uns dem hinzugeben was ist. Bitte verwechsle die Hingabe an den jetzigen Moment nicht mit resigniertem Hinschmeißen und Akzeptanz von allem was dir widerfährt. Das Ganze ist nur als Hingabe gut getarnter Widerstand deines Egos.

Achtsamkeit
Vergangenheit und Zukunft existieren nur in unserem Verstand

Erkenne dich!

Wenn wir den Moment so annehmen wie er nunmal ist, die Verantwortung für uns Selbst übernehmen, haben Vergangenheit und Zukunft keine Daseinsberechtigung mehr. Verantwortung zu übernehmen, bedeutet sich selbst wahrzunehmen und Gefühle bewusst auszuhalten. Wir entziehen durch Bewusstwerden unserem Ego die Macht, uns weiter mit der Vergangenheit und der Zukunft zu identifizieren. Infolge werden wir viel freier sein in unserem Denken, wir können unseren Verstand viel gezielter und produktiver einsetzen. Dadurch, dass unsere Entscheidungen dann nicht mehr auf Angst und Hoffnung fußen, können wir viel konstruktiver handeln, planen und entscheiden.

Wir wissen zwar noch um unsere Vergangenheit, aber wir lassen nicht mehr zu, dass sie unser Leben bestimmt. Uns wird klar, dass wir zwar eine Vergangenheit haben, aber nicht unsere Vergangenheit sind. Wir wünschen uns Dinge für die Zukunft, aber wir sehnen uns nicht schmerzlich danach. Die Dinge die du dir so sehr wünschst, können sich nur dann von alleine erfüllen, wenn sich all deine Ängste und Sorgen relativieren. Du entwickelst ein Gefühl des Vertrauens in dich selbst und lässt das Leben für dich arbeiten. Mach das Jetzt zu deinem besten Freund, auch wenn es dir nicht sofort Glück und Frieden verschaffen mag. Auch hier müssen wir unsere Ungeduld und Angst anfangen wahrzunehmen. Indem du dich jedoch von der Illusion Vergangenheit und Zukunft trennst, wirst du in dir selbst und deinen Entscheidungen deutlich integerer handeln. Auch dein Außen wird sich verändern. Dinge lösen sich von selbst. Situationen erscheinen auf einmal garnicht mehr so schlimm wie vermutet. Frei von zwanghaften Gedanken an Vergangenheit und Zukunft, wirst du dir ein angstfreies Leben erschaffen. Schließlich wirst du dir wünschen, dass es niemals mehr so wird wie davor.

Du suchst weiterführenden Rat? Melde dich gerne unter : mail@praxis-natalie-schmid.de

Natalie Schmid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.