Aufgabe oder Hingabe?

Viele Menschen verbinden das Wort Hingabe mit einer Art Akzeptanz, die unterschwellig meist noch mit inneren Widerständen versetzt ist. Hingabe hat nichts damit zu tun, sämtliche Handlungen zu unterlassen und sich lethargisch und depressiv den Gegebenheiten anzunehmen. Hingabe hat auch nichts damit zu tun, alles über sich ergehen lassen zu müssen. Im Gegenteil. Hingabe ist nichts mehr als Widerstände wahrzunehmen und sie aufzulösen.

Hingabe bedeutet, den Augenblick so anzunehmen wie er jetzt ist.

Hierbei geht es nicht um bedingungslose Akzeptanz und das Etikettieren aller Gegebenheiten mit einem Ja. Mann kann genauso die eigene Nicht-Akzeptanz akzeptieren. Also zu einem Nein gegenüber der Situation ein Ja aussprechen. Das ist ebenfalls Akzeptanz und Hingabe. Bedeutend ist nur die eigene Wahrnehmung und die Ehrlichkeit zu sich selbst. Man gibt sich genau dann dem Leben hin, wenn man den jetzigen Moment mit all seinen Gedanken im Kopf und den Gefühlen im Körper wahrnimmt – und es sein lässt. Hingabe bedeutet, den Terror des eigenen Verstandes zu beobachten und den daraus entstehenden Gefühlen bewusst Raum zu geben.

Mag die Lebenssituation auch noch so inakzeptabel sein, noch so grausam und voller Schmerz. Letztendlich ist es nicht die Situation die Schmerz verursacht, sondern der eigene Widerstand gegen das Gegebene.

Man löst sich nur von dem eigenen Widerstand, indem man sich der Situation wie sie ist hingibt.

Das Ego führt durch Negativität und Widerstand eine Trennung vom jetzigen Augenblick herbei, indem es gedanklich in Vergangenheit und Zukunft, in Sorgen und Ängsten verharrt. Lässt man den jetzigen Moment so sein wie er ist und beobachtet die Gedanken hierbei, können die inneren Widerstände an die Oberfläche – mache dir bewusst, an welchen Stellen du dem Jetzt entfliehen willst. Durch das bewusste Ansehen dieser Gedanken und Widerstände, werden sie nicht länger weiterbestehen können. Löse deine Widerstände auf, indem du diese nur wahrnimmst und nicht bekämpfst – Ja ich kann es nicht akzeptieren. Ja ich widersetze mich dieser Situation. Dann ist das so! Und es ist okay und darf so sein.

Du bist nicht Schuld an deiner Lebenssituation – Du hast das alles nicht gemacht. Du hattest keine Wahl, keiner von uns hat eine Wahl im Leben, wenn er mit dem Ego identifiziert ist und somit nicht er selbst ist. Deine Aufgabe besteht nun darin, dich von deiner Scheinidentität zu lösen und Verantwortung zu übernehmen. Alle Dinge lösen sich im Außen von selbst, wenn man den Schritt ins eigene Bewusstsein wagt.

Gib dich dem Moment hin, er ist alles was du in diesem Augenblick hast. Nimm nur diesen einen Moment an und überlasse alles Weitere dem Leben.

Du suchst weiterführenden Rat? Melde dich gerne unter : mail@praxis-natalie-schmid.de

Natalie Schmid

2 thoughts on “Aufgabe oder Hingabe?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.